Über uns

1876

Im Jahr 1876 wurde von musikbegeisterten Angehörigen der Knittelfelder Metallwarenfabrik „Haardt & Comp.“ eine Werksmusik mit dem Namen „Musikcapelle der Haardt’schen k.k. priv. Metallwarenfabrik“ (heutige Austria Email) ins Leben gerufen. Die erste nachgewiesene Ausrückung im Gründungsjahr fand am 17.08.1876 anlässlich des Geburtstages des Kaisers Franz Joseph statt.

1883

Am 15. September 1883 wurde unter dem damaligen Namen „Werkstätten-Kapelle der k. & k. österreichischen Staatsbahnen Knittelfeld“ eine weitere Werksmusik in der Stadt Knittelfeld gegründet, welche erstmals 1886 in der Öffentlichkeit aufgetreten ist.

1934

Nach den Februarereignissen von 1934 bis kurz nach dem Ende des 2. Weltkrieges war bei beiden Vereinen der Proben- und Spielbetrieb nur sehr eingeschränkt bis gar nicht möglich.

1946

Die beiden Vereine lösten sich aber nicht auf, sondern blieben während dieser schwierigen Zeit bestehen. So wurden 1946 die regelmäßigen Probetätigkeiten wieder aufgenommen und erste Auftritte in der Öffentlichkeit absolviert.

1950

Im Laufe der Zeit wandelten sich die Vereinsnamen mehrere Male bis 1950 der bis zur Fusionierung gültige Name “Arbeiter Musikverein Stadtkapelle Knittelfeld” (AMV Stadtkapelle Knittelfeld) für den einen der beiden Vereine ausgewählt wurde.

1952

Der zweite Verein wurde 1952 zu „Musikverein der Bediensteten der ÖBB Knittelfeld“ umbenannt. Dieser Name wurde bis in das Jahr 2006 beibehalten, wo dieser Verein den bis zur Fusionierung gültigen Namen „Eisenbahner Musikverein Knittelfeld“ erhielt.

2002

Um für genügend Nachwuchs im Orchester zu sorgen wurde 2002 unter dem damaligen Kapellmeister Heinz Hammer das Jugendorchester der AMV Stadtkapelle gegründet, welches im Laufe der Zeit von Ing. Markus Umundum, DI Klade Willfried, Thomas Kamper, Karl Burböck und letzt endlich von Thomas Zwatz geleitet wurde.

2012

Im Zuge der „Yamaha – Bläserklasse“ und in Zusammenarbeit mit der Musikschule sowie der Kärntner Volksschule gründete auch der Eisenbahner Musikverein Knittelfeld nun ein Jugendorchester um den Nachwuchs in den eigenen Reihen zu sichern. Die Leitung hatte der damalige Kapellmeister Stefan Moser über.

2015

Ein erster gemeinsamer Auftritt beider Jugendorchester beim Adventmarkt in Knittelfeld legte den Grundstein für eine gemeinsame Jugendarbeit der beiden Vereine.

2016

Somit wurde 2016 der „Soundhaufn“ ins Leben gerufen, welcher die beiden Jugendorchester zu einem Ganzen verschmelzen ließ. Dies legte in weiterer Folge den Grundstein für die ersten Fusionierungsgespräche zwischen den Vorständen der beiden Vereine.

2017

So beschlossen die Vorstände der beiden Verein einstimmig, ab dem Jahr 2018 gemeinsame Sache zu machen und zur “Eisenbahner Stadtkapelle Knittelfeld” zu fusionieren. Als offizielles Gründungsjahr sollte das des älteren der beiden Vereine herangezogen werden.

2018

Diese Vorhaben wurden in den Generalversammlungen der beiden Vereine jeweils Einstimmig beschlossen. Die Eisenbahner Stadtkapelle Knittelfeld besteht somit in ihrer heutigen Form seit dem 09.03.2018, blickt dennoch auf eine mehr als 140 Jahre lange Area zurück und ist aus den zwei traditionsreichen Vereinen der Stadt Knittelfeld hervorgegangen: dem Eisenbahner Musikverein Knittelfeld und der AMV Stadtkapelle Knittelfeld. Dank der Anstrengungen der Stadtgemeinde Knittelfeld konnte für dem neuen Verein auch ein adäquates Probelokal zur Verfügung gestellt werden. Mit dem Einzug in das Haus der Vereine am 01. Mai 2018 wurde ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des Vereines gesetzt.

2018

Musste der neue Verein anfänglich noch in gemischten Uniformen auftreten, so konnte letzt endlich am 07. Oktober 2018 stolz die neue Uniform der Öffentlichkeit präsentiert werden. Von nun an deutete äusserlich nichts mehr darauf hin, dass hier einmal zwei eigenständige Vereine fusionierten. Mit dem Launch der neuen Homepage am 11.10.2018 wurde der Internetauftritt des Vereins modernisiert sowie Inhaltlich auf den neuen Verein abgestimmt.